Internetzeitung REGIOTRENDS vom 3. April 2019

April 08, 2019

Internetzeitung REGIOTRENDS vom 3. April 2019

„Baron Louis“ des Weinguts Freiherr von Gleichenstein erhält Auszeichnung - „Bester deutscher Grauburgunder des Wettbewerbs“ bei internationaler Mundus Vini Verkostung

Die beiden Spitzenweine des Weinguts, ‚Baron Philipp‘ und ‚Baron Louis‘ werden mit Goldmedaillen ausgezeichnet

Grund zur Freude im Weingut Freiherr von Gleichenstein in Oberrotweil am Kaiserstuhl: Der „Baron Louis Grauburgunder Oberrotweiler Henkenberg 2014“, Spitzenwein des Familienweinguts, wurde beim renommierten internationalen Weinwettbewerb „Mundus Vini“ des Meininger Verlags zum besten Deutschen Grauburgunder des Wettbewerbs gewählt. Darüber hinaus erhielten der „Baron Louis“ und der „Baron Philipp Oberrotweiler Eichberg Spätburgunder 2015“ eine Goldmedaille von Mundis Vini. Bei der Verkostung haben 260 Weinexperten aus 50 Länder an sechs Tagen rund 7.200 Weine aus 156 Weinbaugebieten verkostet. Mundus Vini wurde vor siebzehn Jahren vom Meininger Verlag gegründet und zählt seither zu den bedeutendsten Weinwettbewerben der Welt. Die Auszeichnungen werden auf der diesjährigen ProWein, der größten internationalen Weinmesse, die vom 17. bis 19. März 2019 in Düsseldorf stattfindet, vergeben. Johannes Freiherr von Gleichenstein wird sie dort persönlich entgegennehmen.

Die beiden ausgezeichneten Weine „Baron Philipp“ und „Baron Louis“ sind die Spitzenweine des Weinguts. Sie gedeihen auf den besonderen Lagen des Weinguts, Oberrotweiler Eichberg und Oberrotweiler Henkenberg im Kaiserstuhl. Ihre Reben sind die ältesten im Weingut, ihr Ertrag wird streng reduziert und die Trauben von Hand gelesen. Im Keller werden sie sorgfältig, je nach den Voraussetzungen des jeweiligen Jahrgangs, ausgebaut. Danach lagert der Spätburgunder mindestens 15 Monate in neuen Barriquefässern. Abgefüllt kommt er erst nach mehreren Jahren Flaschenreife auf den Markt. Ebenfalls im Holz, teilweise in großen neuen Fässern oder gebrauchten Barrique-Fässern, reift der Grauburgunder rund neun Monate zur Flaschenreife heran. Auch er kommt erst nach einigen Jahren auf der Flasche in den Verkauf.

„Die Mundus Vini Auszeichnung unserer beiden großen Weine ist für mich und Kellermeister Odin Bauer mit seinem Team Höhepunkt unseres Engagements für die Weine unseres Weinguts. Jeden Jahrgang nach seinem besonderen Potenzial auszubauen, sich aber auch seinen Herausforderungen zu stellen, ist unser Anspruch, der uns jedes Jahr neu fordert. Mit den Auszeichnungen sehe ich uns auch in unserer Philosophie bestätigt, konsequent und kontinuierlich in die Reben, in die Fortbildung unseres Teams und in die Kellertechnik zu investieren.“

Über das Weingut Freiherr von Gleichenstein
Seit 2002 führen die heutigen Besitzer Johannes und Christina von Gleichenstein das Weingut Freiherr von Gleichenstein in Vogtsburg- Oberrotweil am Kaiserstuhl. Der Hof ist seit 1634 inzwischen in elfter Generation im Familienbesitz der Freiherren von Gleichenstein. Die Weinberge am westlichen Kaiserstuhl mit ihrem Vulkanverwitterungsgestein und den Lössböden, eine sorgfältige Arbeit im Weinberg, strenge Ertragsreduzierung und der individuelle Ausbau der einzelnen Lagen bringen erstklassige Weine, vor allem Burgunderweine, hervor. Im Besitz des Weinguts Freiherr von Gleichenstein sind einige der Spitzenlagen des Kaiserstuhls. Dazu gehört der Oberrotweiler Eichberg, der Hausberg des Weinguts. Mit seiner südlichen Ausrichtung und einer Hangneigung bis zu 45 Prozent ist er vollständig sonnenexponiert. Auf dem Ihringer Winklerberg, der wärmsten Weinberglage Deutschlands, gedeihen mineralische und elegante Spitzenweine. Der Oberrotweiler Henkenberg und der Achkarrer Schlossberg bringen komplexe Graue Burgunder hervor. Auf den Lössböden und Mischböden des Weinguts wird die Hofgarten-Linie ausgebaut. Eine Rarität des Weinguts ist der Weinkeller mit seinen aufwändigen Holzkonstruktionen. Er wurde bereits um 1500 errichtet, als Hof und Ländereien im Besitz des Klosters St. Blasien waren.